Die Taufe - das Ursprungsritual

Aus demSakrament der Taufe wird die Kirche geboren und entstehen ihre Ortsgemeinden. Die Taufe begründet damit die Zugehörigkeit zur Gemeinde. Der Täufling (oder seine Eltern) verspricht Gott Nähe und Treue. Gott antwortet auf dieses Taufversprechen: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein.“ (Jesaja 43,1).Sie ist kein bürgerliches Bgrüßungsritual eines neuen Erdenbürgers auf der Welt, sondern von haus aus ein tief religiöses Ritual und der Beginn eiens spirtuellen Weges mit Jesus Christus.

Getauft werden können deshalb nicht nur Kinder, sondnern auch Erwachsene.
Jeder Mensch, ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, der den Weg des Nazareners gehen möchte, kann  sich auf den Namen des dreieinigen Gottes taufen lassen. Bekanntestes Beispiel dafür ist die Sängerin Nina Hagen.

Die Taufe eines  Kindes unter 14 Jahren setzt die Zustimmung beider Eltern voraus. Viele Eltern bringen ihr Kind schon während seiner ersten Lebensmonate oder -jahre zur Taufe. Seine eigene Entscheidung, wie es zu dieser Taufe selber steht, trifft dieses Kind dann mit 14 Jahren anlässlich seienr Konfirmation.

Paten: 

Bei der Taufe eines Kindes unter 14 Jahren können Eltern Ihrem Kind Taufpaten suchen, müssen es aber nicht. Eine Taufe ist auch ohne Taufpaten möglich.

Wenn Sie sich aber für Taufpaten entscheiden, bedenken Sie bitte, dass Pate/Patin nur werden kann, wer zu einer christlichen Kirche aus der "Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen" (ACK) gehört und dass von diesen Paten mindestens einer zur evangelischen Kirche gehören muss.

Ausgetretene und Nichtchristen können wegen des o.g Taufversprechens kein Patenamt übernehmen.

Patenbescheinigung:

Von auswärtigen Paten erbitten wir bei der Taufanmeldung eine aktuelle Patenbescheinigung, die die Kirchenzugehörigkeit bestätigt. Diese Bescheinigung erhalten die Paten bei ihrem jeweiligen Wohnsitzpfarramt.

Anmeldung zur Taufe und Termine

Die Termine der Taufgottesdienste  erfahren Sie im Gemeindebüro. Dort können Sie die Taufe auch anmelden. Dazu benötigen wir eine Geburtsurkunde.

Zur Vorbereitung und Anmeldung der Taufe gehört ein Gespräch mit Ihrem Gemeindepfarrer.

Das Taufgespräch

Bei diesem Gespräch werden alle wichtigen Dinge besprochen:

  • Deutung der Taufe
  • der Ablauf des Gottesdienstes,
  • der Taufspruch
  • besondere Wünsche an die Taufgestaltung,
  • Aufgabe der Paten und
  • Angebote und Hilfen der Gemeinde für Familien.

Bei einer Erwachsenentaufe gehen der Taufe auch ein oder mehrere Gespräche voraus - sprechen Sie einfach direkt mit Pfarrer Thomas Rapp

Wir taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntag. So wird deutlich, dass die Aufnahme in die Kirche in einer konkreten Gemeinde und unter ihrer Fürbitte geschieht.


Informationen zur Taufe finden Sie auch bei:

Links:

https://www.stuttgart-evangelisch.de/kirche-im-leben/

http://www.elk-wue.de/glauben/kirchliche-feiern/taufe/

http://www.Taufspruch.de

www.evangelisch.de/taufbegleiter