Der Nikolaus kommt

Am 1. Adventssonntag, den 2. Dezember 2018 fand von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr der diesjährige „Tag mit dem Nikolaus“ rund um die Friedenskirche Stuttgart, Friedensplatz 1 statt.

Ob groß, ob klein, unter dem Motto: „Macht hoch die Tür“ fand sich für jeden etwas. Kinder, Eltern, Omas, Opas, Freundinnen und Freunde waren herzlich eingeladen, ab 11.30 Uhr beim Nikolausmarkt in unserem großen Sortiment zu stöbern und sich bei einem Mittagessen zu fairen Preisen zu stärken.

Um 15.00 Uhr begann dann in der Kirche ein Erlebnisgottesdienst für Jung und Alt.  Die Kinder lernten Bischof Nikolaus von Myra, den echten Nikolaus kennen. Er ist an diesem Nachmittag in mit Bischofsmantel, Mitra und Hirtenstab zu Gast. Der Höhepunkt: alle Kinder wurden im Gottesdienst beschenkt. Nach dem Gottesdienst öffnete im Gemeindehaus ein Adventscafe seine Pforten. 

Allen Mitwirkenden an dieser Stelle unser herzlicher Dank

St. Martinsritt an der Friedenskirche

Am Freitag, 9. November 2018 fand wieder das diesjährige Martinspiel mit Mantelszene und Laternenumzug vor der Friedenskirche statt.

Ob groß, ob klein, es war für jeden etwas dabei. Kinder, Eltern, Omas, Opas, Freundinnen und Freunde begleiteten den Heiligen Martin auf seinem Zug um die Kirche und spielten von  die Geschichte von der Mantelteilung mit.

Dabei wurden sie angeleitet von Pfarer Thomas Rapp und musikalisch begleitet von Elisabeth Grünert und ihrem Geigenensemble.

Den Martin ritt dieses Jahr Herr Friedrich auf "Flicka", der Schimmeltstute seiner Frau.

"Ein prächtiges Ross" meinte bewundern eine der Zuschauerinnen

Hier ein paar Eindrücke von der Vorbereitung im Gemeindehaus und dem abschließenden, obligatorischen Rundgang durch die Kirche

 

 

Pflegebedürftig - was nun?

Pflegebedürftig - was nun? Welche Hilfsmittel bekomme ich? Wo bekomme ich Hilfe? Wer zahlt was? Wie beantrage ich Hilfsmittel und Pflegegradeinstufung?

Referentin: Birgit Schmidt, Pflegedienst / Rettungsdienst, Stuttgart

Offenbar traf die Referentin am 15. November 2018 im Donnerstagstreff den Nerv der Zeit.

Mehr als dreimal so viele Besucher*innen wie üblich füllten den Paul- Heim -Saal bis auf den letzten Platz.

Nach Kaffee, leckern Kuchen und guten Gesprächen erfuhren die Teilnehmer*innen, welche Hilfen Sie in Anspruch nehmen können, wenn sie pflegebedürftig werden.

Fazit: (Fast) alles ist möglich.

Niemand muss in ein Heim, selbst dann nicht , wenn Angehörige berufstätig sind und nicht unmittelbar pflegen wollen oder können.

"Hätte ich das früher gewußt, dann hätte ich meinen Mann zuhaus behalten können und noch dazhu mir viel Geld gespart" sagte eine Teinnehmerin zum Schluss.

Aber wie das geht, sagt einem ja keiner"

 

Konzert an Erntedank in der Friedenskirche

Elisabeth Grünert

Johanna Zimmer

Ernst genommen haben unseren Aufruf, die Räume der Friedensgemeinde mit den eigenen Gaben und Fähigkeiten für sich zu entdecken (siehe Impuls) auch Johanna Zimmer (Sopranistin) und Elisabeth Grünert (Pianistin und Organistin).

Zum Gedenken an den französischen Komponisten, der vor 100 Jahren gestorben ist, gaben sie am Erntedanksonntag in der Friedenskirche ein Konzert.

Trotz des ungewöhnlich schonen und warmen Spätsommerwetters, ließen sich viele Nachbarn, Freunde und Liebhaber dieser Musik in die impressionistischen Klangwelten entführen und lauschen u.a. den Ariettes oubliées für Sopran und Klavier und seinen abwechslungsreichen Klavierstücken.

Als Grundlage der Lieder dienten Texte französischer Poeten, wie Victor Hugo. Klangbilder mit aufgelösten Konturen, lyrische Melodik, aber auch heiter Rhythmisches ist in L’isle joyeuse, le Danse, la plus que lente und Ballade zu  erleben.

Wir danken den beiden Künstlerinnen für diesen wunderschönen Beitrag zu unserem Gemeindeleben.

Erntedankgottesdienst 2018

Säen, ernten, danken, denken, handeln

unter diesem Motto feierten am 7. Oktober Kindern und Erzieherinnen von Kindergarten und Kindertagheim Friedens mit Pfarrer Thomas Rapp einen Familien Gottesdienst zu Erntedank in der Evang. Friedenskirche Stuttgart

 

Mit dem Lied "Seht was wir geerntet haben" zogen die Kinder zu Beginn des Gottesdienstes mit Körbchen und ihren Erntegaben in die mit knapp 200 Teilnehmerinnen gut besuchte Friedenskirche ein und legten ihre Gaben mit einem Dankgebet am Altar ab.

Später nahmen sie das Dankgebet der Gemeinde auf und setzten es zu den Klängen von Smetanas Moldau in eine Tanz- Performance um. 

 

Pfarrer Rapp predigte  über 1. Timotheus 4,4-5. 

Was können wir ohne schlechtes Gewissen essen und trinken?
„Alles!“
schreibt der Apostel Paulus an seine Freund Timotheus:
Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, für das wir Gott danken können. Es wird alles rein durch Gottes Wort und unser Gebet.

Nach dem Gottesdienst gab es Kaffee und Fingerfood in der Kirche. Und fast alle sind geblieben und haben miteinander gefeiert. Wir danken allen, die zum Gelingen dieses schönen Tages beigetragen haben.