Wieder deutschsprachige Gottesdienste ab 12. Juli 10.00 Uhr

Die Kirchenleitung wies mit Rundschreiben vom 14. Mai (AZ. 50.10.03.V18/1.1) darauf hin, "dass Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen nicht gefeiert werden müssen, wenn das Infektionsgeschehen die Feier von Gottesdiensten als nicht verantwortbar erscheinen lasse".

Dies traf nach unserer Einschätzung Mitte Mai für die muttersprachlichen Gottesdienste auf Deutsch zu, da viele der Teilnehmenden älter als 60 Jahren sind und deshalb im Unterschied zu den muttersprachlichen Gottesdiensten auf Koreanisch und den Gospel(zu)Haus Gottesdienste einer Hochrisiko-Gruppe angehören. Infolgedessen wurden die muttersprachlichen Gottesdienste auf Deutsch bis Mitte Juli ausgesetzt und erst danach wieder aufgenommen.

Der muttersprachliche Gottesdienst auf Koreanisch findet dagegen seit dem 10. Mai wieder mit einer begrenzten Höchstteilnehmerzahl und unter strengen Abstands- und Hygieneregeln jeden Sonntag um 12.00 Uhr statt. Zugleich wird der Gottesdienst auch online gestreamt.

Der Mittwochgottesdienst auf Koreanisch findet jede Woche um 19.30 Uhr als Onlinegottesdienst statt. Das wöchentliche Frühgebet findet jeden Samstag um 7.00 Uhr statt und wird online vom Amtszimmer des Pfarrers aus gestreamt.

Gospel(zu)Haus sowie die Proben von GIO bleiben als live-Events wegen der hohen Teilnehmerdichte und den Gesangsdarbietungen bis in den Herbst hinein ausgesetzt. Stattdessen gibt es Gospel(zu)Haus online.

Die Gottesdienste der griechisch - evangelischen Gemeinde finden seit Ende Juni unter strengen Auflagen und einem eigenen Hygieneschutzkonzept im Gemeindehaus wieder statt. (Für Gottesdienste in Gemeindehäusern gelten hier Ausnahmenregelungen.)

 

Herzliche Einladung an alle unser deutschsprachigen Gottesdienstbesucher am 12. Juli um 10.00 Uhr zum Gottesdienst

 

 

Der Kirchengemeinderat hat am 7. Mai folgendes Infektionsschutzkonzept für die Friedenskirche beschlossen

Das Konzept gilt für alle Gottesdienstgemeinschaften in Friedens 

 

1.    Ausgehend von einem Mindestabstand von zwei Metern um einen Sitzplatz in der Friedenskirche wird vom Kirchengemeinderat eine Personenhöchstzahl von
75 Personen im Gottesdienstraum festgesetzt.

2.    Die Empore ist gesperrt.

3.    Die belegbaren Sitzplätze sind mit nummerierten roten „POST-IT Klebern gekennzeichnet: Auf jedem gekennzeichneten Platz darf nur eine Person Platz nehmen. Ausnahme: Max. 2 Personen, die in enger häuslicher Gemeinschaft leben.

4.    Zur Nachverfolgung etwaiger Infektionsketten wurden folgende Vorkehrungen getroffen:
Es liegen Formulare und Stifte aus, mit deren Hilfe die Gottesdienstbesucher/innen ihre Kontaktdaten hinterlegen können. Am Ausgang ist eine Box aufgestellt, in die die ausgefüllten Formulare beim Verlassen der Kirche eingeworfen werden, sowie ein Korb für die Stifte. Korb und Stifte werden nach Gebrauch desinfiziert.  Das Formular kann auch über die Webseiten der Friedensgemeinde heruntergeladen und bereits ausgefüllt mit zum Gottesdienst gebracht werden.

5.    Der Einlass in die Kirche erfolgt ausschließlich über die „Hotelseite“. Es sind in 2m Abständen Bodenmarkierungen angebracht. Die Besucher stellen sich einzeln im 2 m Abstand an. Der Vorgang wird durch Ordner begleitet.

6.    Der Ausgang erfolgt über den Eingang auf der „Pfarrhaus“- Seite. Die Gottesdienstteilnehmer verlassen die Kirche Bankriehe für Bankreiche nacheinander einzeln:

7.    Den Ordnungsdienst nehmen wahr: Kim, Lee

8.    Desinfektionsmittel stehen auf einem Tisch im Foyer der Kirche bereit

9.    Schutzmasken stehen ebenfalls auf einem Tisch im Foyer der Kirche bereit

10. Vor und nach jedem Gottesdienst werden Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen desinfiziert.

11. Vor und nach jedem Gottesdienst werden alle Türen und Fenster geöffnet und der Raum für eine halbe Stunde gelüftet.

12. Während des Gottesdienstes stehen nach Möglichkeit alle Türen und Fenster offen.

13. Gesangbücher stehen nicht zu Verfügung.

14. Das Heilige Abendmahl wird vorläufig nicht gefeiert.

15. Für Solisten ist als Standort der Platz links neben dem Taufstein ausgewiesen (vom Kirchenraum aus. (Es darf sich nicht um einen erhöhten Platz handeln, ein Platz auf der Empore scheidet aus).

16. Diensthabende Pfarrerin / diensthabender Pfarrer ist: ……….  ……….  ……….  ……….  ……….  

17. Das Rundschreiben des Oberkirchenrats vom 30. April 2020 (AZ 50.10-03-V14 1.1) und die Hygienehinweise für Gottesdienste sind beigefügt und Grundlage dieses Konzepts.